Rodenkirchener KammerChor

Rodenkirchener KammerChor

Rodenkirchener Kammerchor
Rodenkirchener Kammerchor

Der Rodenkirchener KammerChor und das Rodenkirchener KammerOrchester (RKCO) wurden 1965 (Orchester) und 1975 (Chor) von Anselm Rogmans gegründet, der die Leitung beider Ensembles bis zum Jahre 2010 innehatte. Chor und Orchester konzertieren sowohl mit gemeinsamen als auch eigenständigen Projekten, vorrangig in den romanischen Kirchen Kölns.

Das Repertoire reicht dabei vom schlichten Volksliedsatz bis zu großen Oratorien-, Passions- und Messvertonungen aller Epochen. Große sinfonische Werke stehen ebenfalls regelmäßig auf dem Programm. So war der RKCO bereits mehrfach mit chorsinfonischen Werken in der Kölner Philharmonie zu hören und gastierte im europäischen Ausland (u.a. Paris, Stockholm, Granada, Prag und Budapest), häufig im Rahmen von Austauschkonzerten. Insbesondere unter der Leitung von Harald Jers (2010–2014) fanden diverse Erst- und Uraufführungen statt. So brachte der RKCO im Jahre 2013 dem Publikum der Kölner Philharmonie nach über 100 Jahren erstmals wieder das Te Deum des Kölner Komponisten Franz Wüllner zu Gehör.

Seit Oktober 2017 hat Arndt Martin Henzelmann die musikalische Gesamtleitung beider Ensembles inne. Diese im Kölner Raum einzigartige Konstellation einer engen Zusammenarbeit von Chor und Orchester unter einem musikalischen Leiter bietet den Laienmusikern die außergewöhnliche Möglichkeit, durch regelmäßige gemeinsame Proben einen homogenen Ensembleklang zu erreichen.

Als ständiger Gastdirigent übernimmt Peter Stein einmal im Jahr die Leitung eines reinen Orchesterkonzerts. Bei der Probenarbeit zur Vorbereitung des anspruchsvollen Konzertprogramms wird er von Konzertmeister Go Yamamoto unterstützt. Für die stimmliche Weiterbildung des Chores steht dem musikalischen Leiter mit Robert Reichinek zudem ein professioneller Stimmbildner zur Seite, der die wöchentlichen Chorproben durch individuelle Unterrichtseinheiten begleitet.

Intensive Fortbildung im Bereich Intonation, Stimm- und Phrasierungstechnik ergänzen somit die Probenarbeit von Chor und Orchester und sorgen für eine kontinuierliche Professionalisierung beider Ensembles, die sich in zunehmender Klanghomogenität und Flexibilität der Klangfarbe ausdrückt. Damit ist der RKCO zu einer festen Größe des Kölner Kulturlebens geworden.

Der Künstlerische Leiter

Arndt Martin Henzelmann
Arndt Martin Henzelmann

Arndt Martin Henzelmann wurde 1987 in Berlin geboren. Er studierte zunächst Kirchenmusik in Köln, wo er 2014 sein Master-Studium mit Auszeichnung abschloss. Anschließend studierte er Chordirigieren bei Prof. Jörg-Peter Weigle an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin. Seinen Bachelor absolvierte er 2015, im Jahr 2017 folgte der Master-Abschluss.

Arndt Martin Henzelmann hat derzeit die musikalische Gesamtleitung des Rodenkirchener KammerChor und Rodenkirchener KammerOrchester inne, ist Dirigent des Oratorienchor Köln und wirkt als Dozent für Chorleitung am kirchenmusikalischen Institut der Universität der Künste, Berlin. Zudem ist er Assistent von Kai-Uwe Jirka beim Konzertchor des Staats- und Domchor Berlin und leitet die Rondorfer Kurrende. Regelmäßig wird er als Dozent und Dirigent für Fortbildungen und Musikwochen engagiert.

Er arbeitete mit Ensembles wie dem Sinfonie Orchester Berlin, den Bochumer Sinfonikern, dem Landesjugendchor Rheinland-Pfalz, der Sing-Akademie zu Berlin, aris et aulis berlin oder dem Neuen Rheinischen Kammerorchester und übernahm verschiedene Einstudierungen, etwa für den Sinfonischen Chor Berlin oder die Sinfonietta Polonia.

2016 bis 2017 hatte der gebürtige Berliner einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin inne, in dessen Rahmen er die Chöre am Musikgymnasium »Carl Philipp Emanuel Bach« leitete. In Berlin wirkte er weiterhin als Dirigent des Vokalensembles neuer chor berlin, mit dem er verschiedene Uraufführungen (Sköld, Forte, Makor, Machuel, Zimmermann) realisierte, interdisziplinäre und szenische Projekte leitete und schwerpunktmäßig Programme gestaltete, die musikalische Querverbindungen aufzeigen und selten gehörte Werke zur Aufführung brachten.

Als Assistent von Prof. Robert Göstl arbeitete er mit dem Deutschen Jugendkammerchor. Weiterhin assistierte er Prof. Kai-Uwe Jirka bei der traditionsreichen Sing-Akademie zu Berlin, wo er 2018 auch ein Musiktheater-Projekt leitete, sowie Prof. Jörg-Peter Weigle beim Hochschulchor der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin. 2016 und 2017 führten ihn Einstudierungen und Dirigate für den Sinfonischen Chor Berlin an die Berliner Philharmonie. 2013 leitete er ein deutsch-costaricanisches Chorprojekt in Costa Rica.

Henzelmann ist Stipendiat der Tenso Masterclasses for Young Conductors. In Meisterkursen bei Stephen Layton, James Wood, Wolfgang Schäfer, Morten Schuldt-Jensen und Jan Scheerer erweiterte und ergänzte er seine dirigentische Ausbildung, wobei er unter anderem mit dem Tenso Europe Chamber Choir und dem Trinity College Choir Cambridge zusammenarbeiten konnte.

www.rkco-koeln.de