StartseitewerKonzertchor Köln

www.konzertchor-koeln.de

Im Jahr 1983 gründete sich der Konzertchor Köln aus einigen Mitgliedern der Mülheimer Kantorei als Mülheimer Kammerchor und begann mit der Aufführung geistlicher Musik in der Clemenskirche in Köln-Mülheim. Damals stand der Chor unter der künstlerischen Leitung von Eric Ingwersen.


Nach dessen Tod Ende 2010 übernahm Jonas Manuel Pinto die Leitung des Konzertchors. Er setzte neue Akzente und führt den Chor seitdem mit großem Engagement durch die Konzertjahre. In den wöchentlichen Proben legt der Chorleiter großen Wert auf die Entwicklung eines homogenen Chorklangs, fördert das Aufeinanderhören und die rhythmische Exaktheit des Klangkörpers.

Unter der Leitung von Jonas Manuel Pinto brachte der Konzertchor Köln unter anderem Brahms’ "Liebesliederquartette", Haydns "Schöpfung" sowie Bachs "Weihnachtsoratorium" (1-3) erfolgreich zur Aufführung. Neben den großen Werken der barocken, klassischen und romantischen Chorliteratur widmet sich das Ensemble nun verstärkt auch zeitgenössischen Werken wie Robert Sunds "Kosmische Musik" (Uraufführung 2013) und wagte zudem einen Ausflug in den Bereich der Jazzmusik: Im September 2014 führte der Konzertchor Duke Ellingtons "Sacred Concert" in der Kölner Philharmonie auf.

Mit der Aufführung der Auftragskomposition "Gloria" für Chor, Soli und Orchester von Carsten Braun sowie der Messe in C-Dur von Ludwig van Beethoven feierte der Chor im März 2018 seinen 35. Geburtstag in der Kölner Philharmonie.

Der Künstlerische Leiter

Jonas Manuel Pinto, geboren 1977 in Frankfurt am Main, erhielt bereits als Kind Klavierunterricht und wurde ab 1991 am dortigen Hoch’sche Konservatorium in den Fächern Orgel, Klavier und Musiktheorie ausgebildet. Von 1997 an studierte er Kirchenmusik, Orgel und künstlerisches Klavierspiel an der Hochschule für Musik in Mainz. Ein Aufbaustudium in Chor- und Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Wolfgang Schäfer schloss er mit Auszeichnung ab. Meisterkurse bei Guy Bovet, Jean Boyer, Wolfgang Zehrer und Wolfgang Seifen (Orgel) sowie bei Sylvain Cambreling, Michael Hofstetter und Robert Sund (Dirigieren) lieferten ihm weitere wichtige künstlerische Impulse. Bereits während seines Studiums wurde Jonas Pinto als Korrepetitor an das Staatstheater Mainz engagiert und unterrichtete darüber hinaus als Dozent an der Domsingschule am Hohen Dom zu Mainz. Von 2003 bis 2009 war er Dirigent des Kammerchors Bretzenheim.



Seit 2009 singt Jonas Pinto als 2. Tenor im Männerkammerchor Camerata Musica Limburg, mit dem er neben zahlreichen internationalen Konzerteinladungen den 1. Preis beim Deutschen Chorwettbewerb 2010 errang. Seit 2010 ist er musikalischer Leiter des Konzertchors Köln, mit dem er chorsymphonische und oratorische Werke aufführt. Als Gastdirigent konzertiert er regelmäßig mit dem Kammerchor Rheinland-Pfalz und dem Chor und Orchester der TU Darmstadt zusammen. Von 2013 bis 2015 hatte Jonas Pinto einen Lehrauftrag im Fach Chorleitung an der Musikhochschule Freiburg inne.

Die musikalische Nachwuchsarbeit liegt Jonas Pinto besonders am Herzen: Seit 2006 engagiert er sich ehrenamtlich als musikalischer Assistent beim Landesjugendchor Rheinland-Pfalz und arbeitete dort bereits erfolgreich mit Dirigenten wie Volker Hempfling, Michael Reif und Jan Schumacher zusammen. Seit 2008 unterrichtet er als Studienrat das Fach Musik am Wilhelm-Hofmann-Gymnasium in St. Goarshausen am Rhein. Dort leitet er neben dem regulären Musikunterricht mit großem Erfolg das von ihm gegründete Projekt „Musiktheater am WHG“.