StartseitewerKartäuserkantorei Köln

www.kartaeuserkantorei.de

Die Kartäuserkantorei hat sich unter seinem langjährigen Dirigenten Peter Neumann über 30 Jahre hinweg einen festen Platz im Kölner Musikleben erobert und widmete sich in dieser Zeit insbesondere den Oratorien Händels und Bachs, aber auch Werken der Romantik bis hin zu Mahler und Schönberg.


Konzertreisen führten den Chor u.a. mit Mendelssohns "Paulus" und "Elias" nach Budapest und Rom, danach mit Messen von Mozart, Schubert, Gounod und Fauré zum Liturgica-Festival nach Jerusalem.
Unter seinem neuen Dirigenten Philipp Ahmann, der den Chor seit 2005 leitete, gelang eine Erweiterung des oratorischen Repertoires. Eine verstärkte Hinwendung zum A-cappella-Gesang und zu kammermusikalischer Chorliteratur verschiedener Epochen eröffneten der Konzerttätigkeit neue Perspektiven und die stilistische, klangliche und stimmliche Flexibilität des Chores konnte sich weiterentwickeln. So beschritt der Chor mit seinem gefeierten Konzert "Nocturnes – romantische Nachtgesänge" im März 2007 in der Kölner Philharmonie neue Wege. Nach wie vor widmet sich der Chor erfolgreich auch den großen oratorischen Werken: Höhepunkte waren die von Publikum und Presse begeistert aufgenommenen Aufführungen der "Johannespassion" von Bach im März 2008 und der "Jahreszeiten" von Haydn im Frühjahr 2009. Ebenfalls in der Kölner Philharmonie konzertierte die Kartäuserkantorei im Herbst 2009 mit geistlichen Werken J.S. Bachs und Mendelssohns.

Kartäuserkantorei Köln mit GOLD ausgezeichnet

Die Kartäuserkantorei Köln wird beim International Passion Music Festival Stettin mit GOLD ausgezeichnet.

Vom 27. bis zum 29 März 2015 haben sich 31 Chöre aus Polen, Litauen und Deutschland beim International Passion Music Festival Stettin präsentiert. Neben dem Wertungssingen gab es in Stettin und Umgebung zahlreiche zusätzliche Konzerte, unter anderem in der Jakobikathedrale und der neuen Stettiner Philharmonie.
Beim Finalkonzert aller Chöre wurden die Preise vergeben. Die Kartäuserkantorei Köln erzielte unter der Leitung von Paul Krämer in der Kategorie „Gemischte Chöre“ 96,8 von 100 möglichen Punkten und erhielt hiermit die Auszeichnung GOLD! Den Grand Prix vergab die international besetzte Jury an den Chór Akademicki Politechniki aus Warschau, welcher mit 98,5 Punkten das beste Ergebnis aus allen Kategorien erreichte.

Präsentiert hat sich die Kartäuserkantorei Köln mit einem Auszug des Programms, das am 22. März 2015 in St. Kunibert in Köln zu hören war: Mikolaj Zielenski: In monte Oliveti, Anton Bruckner: Christus factus est, Georgius Bárdos: Eli!Eli!, Dennis Mayer: An einen Suchenden.

Der Künstlerische Leiter

Paul Krämer ist seit Mitte 2013 Künstlerischer Leiter der Kartäuserkantorei Köln. Er trat hiermit die Nachfolge von Philipp Ahmann an, der die Kartäuserkantorei von Mitte 2005 bis Juni 2013 geleitet hat.

Geboren wurde Paul Krämer 1990 in Meerbusch. Noch in seiner Schulzeit absolvierte er eine Kirchenmusik C-Ausbildung. Es folgte ein Studium in Mathematik und Schulmusik. Hier erhielt er Dirigierunterricht bei Prof. Eberhard Metternich. 2012 nahm Paul Krämer ein Dirigierstudium bei Prof. Marcus Creed an der Hochschule für Musik und Tanz Köln auf.

Weitere Impulse erhielt er auf Musikakademien im In- und Ausland von Dirigenten, wie Timothy Brown, Neville Creed, Martin Wettges, Martin Berger und Georg Hage.



2010 gründete Paul Krämer den Kölner Studienstiftungschor, mit welchem er unter anderem im Kölner Dom und im Kölner Gürzenich auftrat. Im Frühjahr 2013 führte er "Die Schöpfung" von J. Haydn zusammen mit dem Kölner Studienstiftungschor und einem Projektensemble der Kölner Musikhochschule auf. Paul Krämer ist Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.